Sterben lernen

Wie der Stroiker Seneca sagt, heißt Leben sterben lernen. Vielleicht für eine nächste “Geburt” Die englische Organisation End of Life Doula UK > https://eol-doula.uk/ ist ein besonders gutes Beispiel, wie man Leute inhaltlich das Rüstzeug mitgibt um Sterbebegleitung in richtige Bahnen zu lenken. Was mir gefällt, ist dass die Seite…Continue readingSterben lernen

Leichter kommunikativer Kognitiv-Klassismus

Leichter kommunikativer Kognitiv-Klassismus Das Tragische ist, dass viele Leute a.) mit ihren Kindern, mit ihren alten Eltern in dieser Art Duktus sprechen, u. b.) dass vermutlich die Rezeption von Deutsch auf dieses Erwartungsniveau allseitig gesenkt werden könnte. Und c.) … das ist nicht allen Ernstes deren Vorstellung über die mentalen…Continue readingLeichter kommunikativer Kognitiv-Klassismus

Caretakers (1)

Caretakers Mal an den Stoff erinnern, den man in der Ausbildung standardmäßig gelernt hat. Ich hab die Ausbildung nicht, es ist mir aber trotzdem bekannt … Ratespiel: von wem stammt solch ein Gedanke in der Pflegewissenschaft und somit auch in der praktischen Pflege … Only by embracing the idea of…Continue readingCaretakers (1)

Kommunikationsrechte und das Rett-Syndrom, spezifisch

Einleitend möchten wir sagen, dass man auch das Tourette-Syndrom anscheinend lange für eine intellectual disability (ID) gehalten hat; bei dem Rett-Syndrom kommt das Thema Sprechbehinderung nun in ganz anderer Weise mit ins Spiel. Eingangs posteten wir ein Snippet über neuere Ergebnisse zu > Intelligenztests bei Schwerstbehinderung im Spezifischen bei Rett:…Continue readingKommunikationsrechte und das Rett-Syndrom, spezifisch

Stimme erheben! Unser stimmlicher Ausdruck

Going the direct way with your voice, with your expression – and not only the indirect ways … Ich, Tschördy, schlage hier eine Brücke, von denen, die ganz besonders expressiv mit ihrer Stimme arbeiten, und dabei aber auch ein ganz besonderes Verhältnis zur Stimme entwickeln können … zu Personen, die…Continue readingStimme erheben! Unser stimmlicher Ausdruck

Austausch über das Thema Sprechbehinderung, Barriereerfahrungen etc.

In Bezug auf Punkt > c.) Geplanter Austausch auf der Peer-Ebene zum inklusiven Wohnen als UK-Nutzer*in, aus dem Eintrag > https://simorgh.de/disablismus/inklusive-digitale-werkraeume-1/ hat sich einiges getan. Die immer wiederkehrende Frage, die sich insbesondere viele Assistenznehmer stellen, ob das Arbeitsgebermodell das “richtigere” Modell von Persönlicher Assistenz darstellt, hat sich auch für uns erneut…Continue readingAustausch über das Thema Sprechbehinderung, Barriereerfahrungen etc.

Alltagsableismus gemeinsam adressieren

Alltagsableismus gemeinsam adressieren So zynisch es klingt, aber dies sind tatsächlich Fragen, die ich Trägern, die Assistenzleistungen anbieten, gerne stellen würde … Fragen, die sich im Zusammenhang aufwerfen mit: Sozialgesetzbuch (SGB IX) Neuntes Buch Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen § 78 SGB IX Assistenzleistungen ; https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbix/78.html Anleitung und…Continue readingAlltagsableismus gemeinsam adressieren

Sprach-Anarchismus

  “Sprachsoftware darf auch anarchisch das heißt frei verwendet werden. Jede Art, wie Nutzende ihre Talker verwenden und einsetzen mögen, ist ein wichtiger kommunikativer sowie auch schöpferischer und kreativer Ausdruck. Nutzt man Wörter und Satzbausteine anarchisch, so sollte das nicht bedeuten, dass diese eigene Ausdrucksweise einen aus den kommunikativen Prozessen…Continue readingSprach-Anarchismus

Kommunikationskomplexität

“Unterstütze Kommunikation bedeutet auch viel Komplexität:  Das System Sprache und das System Kommunikation, beide müssen dabei sensibel, umfassend und offen betrachtet werden, auf Seiten des Ausdrucks von Gedanken, die man vielleicht etwas umständlich über die Software transportiert, aber unbedingt auch auf der Seite der Rezipienten, die den gesamten Kommunikationsprozess sehen…Continue readingKommunikationskomplexität

Aus dem Logbuch: Thema medizinisches Modell (2)

Aus dem Logbuch: Thema medizinisches Modell > Diskriminierungsebenen > Ableismus und Sprachvielfalt Schade ist, dass wenn man das Problem der Unsichtbarkeit bestimmter Sprechbehinderungen, die wir hier diskutieren, anspricht, auch unter Verbänden, die im Bereich Selbstbestimmten Lebens von Menschen mit Behinderung arbeiten, man vermutlich genau aus dem Grund wenig Unterstützung erhält,…Continue readingAus dem Logbuch: Thema medizinisches Modell (2)