Kategorien
kommunikationsenklaven sozial und global soziale Kodizes zeitgeschichtliche Heimatkunde zivilgesellschaftliche Vielfalt

Im Zeitalter der Redundanz (1)

Im Zeitalter der Redundanz bedeutungsschwerer Player kommt die Masse in ihrer Wirksamkeit wieder zum Zuge. Einer zieht den andern in den Abgrund, nicht weil die Welt heute untergeht und somit auch Dein Problem gelöst wäre. Die Grundlage wurde von Anfang an zersetzt. Es wird geherrscht, solange es einem möglich ist.…WeiterlesenIm Zeitalter der Redundanz (1)

Kategorien
kommunikationsenklaven Offensichtlichkeiten

Menschen und deren Familiengeschichten

Geschichte von unten: es macht eine Sinn, so wie oral history, dass Menschen Menschen irgendwie „kennen“ können jenseits der „großen Geschichtsschreibung“. Familiengeschichten. In vielen Reg. de. Welt spielt dieser soziologische Faktor eine kulturelle Rolle: „on the basis“ …WeiterlesenMenschen und deren Familiengeschichten

Kategorien
Offensichtlichkeiten sozial und global

Linientreue 1

In einem herrschaftorientieren System, beweist auch eine selbstgeleistete destruktive Willkür eine ganz besonders starke Form von Linientreue. — In a domination-oriented system, a self-provided destructive arbitrariness also demonstrates a particularly strong form of system loyalty. — En un sistema orientado a la dominación una arbitrariedad destructiva autoproporcionada también demuestra una…WeiterlesenLinientreue 1

Kategorien
kommunikationsenklaven sozial und global soziale Kodizes

Scheinanarchistische Institutionsgläubigkeit

An Tiere am Rhein: schau wie die Leute, die sich identitätstechnisch damit brüsten anarchistische Tendenzen, Sympathien o. mehr zu verkörpern, an Institutionen glauben. Als bemühten sie sich, sich und ihre Ideen damit zu „adeln“. Recht fragwürdig aus ‚herrschaftskritischer‘ Sicht.WeiterlesenScheinanarchistische Institutionsgläubigkeit

Kategorien
Civic diversity

Being a good person

Being a good person Being a good person is not a matter of choice in a democracy. Civic values are about social and environmental responsibility. Otherwise you don’t even need to expect to find that in society that what you are not even willing to contribute yourself. — Ein guter…WeiterlesenBeing a good person

Kategorien
Civic diversity Environmental language fortresses not civic exchange Societal structures from the critics view Speziesismus als eigenstaendige Diskriminierungsform

The anthropogenic imperatives

The anthropogenic imperatives ‘Decolonial’ equally has its way in which is entails hegemonial anthropocentrism. I just heard a basically very typically animal objectifying and biologistically speciesist phrase in the context of a decolonial vegan project, namely the Aotearoa Liberation League > https://www.youtube.com/watch?v=fRpWq-KbX6E accessed 29.09.23. „Is veganism just about the animals…WeiterlesenThe anthropogenic imperatives

Kategorien
fortresses not civic exchange kommunikationsenklaven Societal structures from the critics view soziale Kodizes

Beyond vegan sociology (ger/en/es)

Und es geht weiter Veganismus ist keine Ernährungsweise / Diät > weil Veganismus einem Baustein einer politischen Haltung zum Leben manifestiert, die Tierrechte gleichermaßen ins ethische Mittelfeld rückt wie Menschenrechte und idealer- und vernünftigerweise auch Erdrechte. Und in diesem Zusammenhang kann man dann auch sagen: Tierrechte sind für Tierfreunde nicht…WeiterlesenBeyond vegan sociology (ger/en/es)

Kategorien
Offensichtlichkeiten sozial und global zivilgesellschaftliche Vielfalt

Kleinteiligkeit im Diskurs

Kleinteiligkeit im Diskurs Viele Leute, die man der Tierrechtsbewegung zuordnen könnte, haben gute Ideen. Die Ideen werden von den Vereinen nicht aufgegriffen. Die Vereine haben ihre stets gleichbleibenden Agendas und spiegeln antispeziesistisches Denken in der Gesellschaft leider eher kaum. Einen paar „Influencern“ oder populären Autor*innen in der Szene nachzulaufen, hilft…WeiterlesenKleinteiligkeit im Diskurs

Kategorien
Dazu müssen wir noch etwas schreiben Sprachableismus und Sprechableismus

Sprachtoleranz statt Sprachableismus

Sprachtoleranz statt Pathologisierung von Sprache bei Menschen mit Demenz, Apraxie, Neurodiversität … etc. Die engen Auffassungen von Sprache führen oft dazu, dass Menschen, die von normalen Sprachmustern (aus irgendwelchen Gründen) abweichen, diskriminiert werden. Das System Sprache kann flexibilisiert werden, und nicht nur Dichtung darf kreativ/frei sein. Sollte man dem hinzufügen…WeiterlesenSprachtoleranz statt Sprachableismus

Kategorien
Communicational Diversity zivilgesellschaftliche Vielfalt

Communication Diversity

From Tierrechtsethik: On an individual or the group level: every ‘one’ […] who communicates should be able to use their ways of communication, their ways to communicate. This must be valid for all cultural terrains. And we must acknowledge – in the sense of a parity right to communication-diversity –…WeiterlesenCommunication Diversity