Veganer Karottenkuchen

Veganer Karottenkuchen. Dieses Rezept ist getestet und von allen hier bei uns für äußerst lecker befunden worden.

Veganer Karottenkuchen

Die Zutaten

Für den Kuchen:

4 Esslöffel Apfelmus

(oder einen äquivalenten Ersatz für 2 Eier,

zum Beispiel 1 zerdrückte Banane)

1 Teelöffel Vanilleextrakt

1/2 Tasse rein pflanzliche Margarine, weich

1 Teelöffel Salz

höchstens 1 1/2 Teelöffel Backpulver

2 Teelöffel Zimt

1 Tasse Zucker (am vorteilhaftesten ist roher Rohrzucker)

1 1/4 Tassen ungebleichtes allzweck Weizenmehl (wobei gebleichtes genauso gut funktioniert)

1/4 Tasse Vanille-Sojamilch

1 Tasse Karotten, fein gerieben

1 Tasse Walnüsse, zerhackt, oder alternativ können auch gemahlene Haselnüsse oder Mandeln verwendet werden

Anleitung

Um den Kuchen zu machen:

Geben Sie die ersten 9 Kuchenzutaten in eine ausreichend große Schüssel, vermischen Sie diese gut, rühren Sie dann die Karotten und die Walnüsse dazu. Heizen Sie den Ofen auf 175° Grad vor und fetten sie eine runde Spring-Backform mit einem Durchmesser von etwa 12 cm ein (oder verwenden Sie Backpapier), verteilen sie den Teig gleichmäßig in der Form. Backen Sie den Kuchen für etwa 45 Minuten, nehmen Sie ihn aus dem Ofen und lassen Sie ihn gut abkühlen.

Die Glasur:

Variante 1: eine Karamelglasur

Eine Karamelglasur lässt sich zubereiten indem Sie etwa 125g Zucker, 3 Esslöffel Sojamilch, 50g Margarine und einen Teelöffel Vanille-Essenz für einige Minuten kochen. Rühren Sie diese Mixtur fortwährend bis sie fast abgekühlt ist und tragen Sie sie dann auf den Kuchen auf.

Variante 2: eine Cremeglasur

225g Tofutti ‘Better than Cream Cheese’

1/2 Tasse rein pflanzliche Margarine

2 Tassen Puderzucker

1 Teelöffel Vanille-Extrakt

1 1/2 Teelöffel Orangen-Extrakt

Mischen Sie den geschmacksneutralen ‘Better than Cream Cheese’ mit der Margarine. Wenn diese ausreichend vermischt sind geben Sie den Puderzucker und den Vanille- den Orangenextrakt hinzu und mischen das Ganze gut.

Ist der Kuchen ausreichend abgekühlt kann die Glasur mit einem Messer über den ganzen Kuchen (die Seiten nicht vergessen!) verteilt werden.

Bon Appetit!

Ist so ein Kuchen gut für die Figur? Nein das bestimmt nicht, aber er ist dafür um so leckerer. Und man muss so etwas ja nicht jeden Tag essen.

Reicht für 3 Hungrige oder ansonsten 6 Personen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *