Die vegane Lebensweise annehmen

Die vegane Lebensweise annehmen

1.) Mach Dir Deine Motivationen bewußt.

Denk daran, dass Du die richtige Entscheidung getroffen hast. Es gibt immer einen besseren Grund dafür, bei Deiner Entscheidung zum Vegansein zu bleiben, als Gründe die dagegen sprächen.

Stelle klar, dass Du Dir die Gründe für Dein Vegansein (oder für Deinen Versuch vegan zu leben) ganz einfach ins Bewusstsein rufen kannst. Das ist besonders wichtig in den Momenten wo man unter Druck gerät, in denen man beinahe eine nicht-vegane Alternative wählen könnte, oder dann, wenn einen ganz einfach andere Leute unter Druck zu setzen versuchen.

Sich an die eigenen Motivationen zu erinnen, in den Momenten des Entscheidens, ist der beste Weg sein Handeln zu verändern.

2.) Entdecke neue Lebensmittel und neue Lieblingsspeisen

Teste neue vegane Lebensmittel. Schau, wo man auch draußen was leckeres veganes zu essen bekommt. Probier neue vegane Rezepte. Backe vegane Kuchen. Was auch immer Dir Spass macht!

Denk daran: es gibt gute vegane Versionen von den meisten Dingen – verschaff Dir eine Übersicht.

Genieße Deinen neuen Lebensstil.

3.) Stell sicher Du hast immer eine Alternative zur Verfügung

Ob es für abends ist wenn man mal keine Zeit zum Kochen hat, das Stück Kuchen ist, dass Du normalerweise zu Deinem Kaffeee nimmst, Dein gewohntes ‚Wohlfühl-Essen’ oder einfach etwas ist, dass Dir garantiert, dass Du nicht hungrig bleiben musst wenn Du zu einer Veranstaltung gehst wo es nur Essen von einem nicht-veganfreundlichen Catering Service gibt und wo dann auch nichts veganes auf dem Buffet zu finden ist.

Was auch immer es ist, was Du denkst es könne Dir fehlen, ersetz dies mit einer veganen Alternative. Stell’ sicher, dass Du nicht einfach beginnst auf alles zu verzichten. Dies wird Dir dabei helfen nicht nach irgendetwas nicht-veganem zu greifen aus Gewohnheit, dem Mangel an Auswahl oder einfach weil Du gerade Lust auf was hast.

4.) Sei informiert.

Die Top-Drei Infos, die Du Dir mal anschauen solltest (um Deine Motivation zum Veganwerden ganz leicht in die Praxis umzusetzen):

– Die Grundlagen einer veganen Ernährung
– Die Namen häufig verwendeter tierischer Inhaltsstoffe in Produkten
– Wo man essen gehen kann oder wo man kleine vegane Mahlzeiten unterwegs findet (NOCH IN ARBEIT), so dass man nicht hungrig bleiben musst, wenn man auf Achse ist.

5.) Gehe schrittweise vor, wenn es Dir hilft – aber halt Dir immer das Ziel vor Augen.

Manche Leute erleben den einen bedeutsamen meinungsverändernden Moment, der sie dazu bringt über nacht zum Veganer / zur Veganerin zu werden. Dieser Moment kann ausgelöst werden durch das Sehen eines Schlachthausvideos oder einer Dokumentation über „Nutztierhaltung“ im Fernsehen. Manche Menschen sind der Meinung, dass sobald sie sich einmal dazu entschieden haben vegan zu werden, sie den Schritt sofort und ganz tun sollten, dass das der einzige für sie sinnvolle Weg ist um zur veganen Lebensweise rüber zu wechseln.

Für andere Menschen hingegen ist die Entscheidung vegan zu werden eher ein gradueller Wandel ihres Denkens. Manche Leute finden, dass der Schrittweise Wechsel ihrer Ernährung und anderer Aspekte ihres Lebens der gangbarrste Weg ist um eine vegane Lebensweise in ihrem Lebensalltag nachhaltig zu vollziehen.

Dein Ziel ist es vegan zu werden und zu bleiben. Gehe danach, welche Methode dieses Wechsels Dir langfristig gesehen am praktikabelsten erscheint.

Siehe: Wie vegan werden – so geht’s Schritt für Schritt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *